Welche Funktionen hat ein Notar?


Ein Notar ist Träger eines öffentlichen Amtes. Er hat unter anderem die Aufgabe, Rechtsgeschäfte mit einer Beglaubigung oder Beurkundung zu dokumentieren und zu bestätigen. Es gibt zwei Unterschiede: Hauptnotare üben einzig und allein den Beruf eines Notars aus. Daneben gibt es noch Anwaltsnotare. Diese sind neben dem Beruf als Notar auch als Rechtsanwalt zugelassen. Unterschiede in der Qualität der Aufgaben gibt es zwischen Haupt- und den Anwaltsnotar nicht.

Was sind die Unterschiede zwischen Beglaubigung und Beurkundung?


Beurkundung


Eine Beurkundung ist eine Aufgabe des Notars, um die erforderliche Form bei bestimmten Verträgen oder Urkunden zu wahren und deren rechtliche Wirksamkeit zu dokumentieren. Der Notar fasst eine Niederschrift des Vertrages ab, liest allen Beteiligten den Vertrag vor und bestätigt die Unterschrift aller Beteiligten in seinem Beisein. Manche Rechtsgeschäfte verpflichten zu der strengen Formvorschrift, weil die rechtliche Wirksamkeit bestätigt werden muss. Dazu zählen Grundstückskaufverträge, Eheverträge oder Erbverträge.

Beglaubigung


Die Beglaubigung ist etwas anderes und die Unterschiede sind bedutend. Bei der Beglaubigung wird die Echtheit einer Unterschrift bescheinigt. Auch eine Abschrift / Kopie eines Dokuments kann beglaubigt werden. Der Notar bestätigt mit dieser Beglaubigung, dass die Abschrift exakt der Hauptschrift gleicht. Mit einer Beglaubigung wird keine Gültigkeitsprüfung eines Dokumentes vorgenommen.

Wie hoch sind die Kosten für eine Beglaubigung oder Beurkundung?


Die Kosten eines Notars sind bundeseinheitlich geregelt. Die Gebühren werden nach dem Gerichts- und Notarkostengesetz festgelegt. Es gibt daher bei den Notaren grundsätzlich keine großen Unterschiede hinsichtlich der Kosten. Für eine Beurkundung einer Vollmacht fallen Kosten von mind. 60 € bis hin zu fünfstelligen Beträgen an. Dieser große Unterschied entsteht dadurch, dass die Kosten an das Vermögen des Bevollmächtigten bzw. an den Geschäftswert der Vollmacht. Die Beglaubigung (NICHT Erstellung!) einer Patientenverfügung liegt bei circa 60 Euro. Sie ist deutlich günstiger, da sie nicht an die Vermögensverhältnisse gekoppelt ist.

Eine öffentliche Beglaubigung der Unterschrift oder der Übereinstimmung einer Kopie mit dem Originaldokument kann auch durch öffentliche Stellen erfolgen, z.B. Gerichte, Betreuungsbehörde, Stadtverwaltungen. Die Kosten belaufen sich dort auf circa 10 – 20 Euro.

Kann ein Notar eine Patientenverfügung erstellen?


Ja, diese Aufgabe kann von Notaren wahrgenommen werden. Notare erstellen eine Patientenverfügung auf Grundlage von § 1901a BGB. Für die rechtliche Wirksamkeit einer Patientenverfügung ist die Erstellung und / oder Beurkundung durch einen Notar oder Anwaltsnotar nicht notwendig. Auch eine Erstellung durch einen Arzt oder Rechtsanwalt ist nicht verpflichtend.

Welche Funktionen hat die Bundesnotarkammer?


Welche Rechte und Pflichten für einen Notar gelten, werden von der Bundenotarkammer festgelegt. Die Notarkammer hat die Aufgabe, das Vertrauen, das einem Notar entgegengebracht wird, zu schützen. Jeder Notar muss sich an die einheitlichen Richtlinien der Kammer halten. Neben der Bundesnotarordnung verwaltet die Bundesnotarkammer auch das Zentrale Vorsorgeregister.

Wozu dient das Zentrale Vorsorgeregister der Bundesnotarkammer?


Betreuungsverfügung, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung sind wichtige Dokumente. Sie können aber nur ihren Zweck erfüllen, wenn sie im Eintrittsfall auffindbar sind. Das Zentrale Vorsorgeregister erfasst auf Antrag in ihrem Datenverarbeitungssystem, ob solche Dokumente vorliegen. Auf das Register haben alle Betreuungsgerichte Zugriff, so dass sie im Eintrittsfall dort Einsicht nehmen, bevor sie ggf. eine gesetzliche Betreuung durch einen hauptamtlichen Betreuer anordnen. In diesem Verzeichnis ist jedoch nur vermerkt, ob ein solches Dokument vorliegt. Ein Abbild der Vorsorgedokumente ist dort nicht gespeichert.

Wie kann ich neben der Registrierung meine Dokumente verfügbar machen?


Da im vorgenannten Register die Dokumente selbst nicht hinterlegt sind, müssen sie anderweitig für den Notfall verfügbar gemacht werden. Meine Patientenverfügung bietet Ihnen optional einen Notfall- und Archivservice an. Mit diesem Service stehen Ihre Vorsorgedokumente im Notfall rund um die Uhr online zur Einsichtnahme zur Verfügung. Dafür erhalten Sie eine Notfallkarte mit den Zugangsdaten, die sie immer bei sich tragen. Darüber hinaus werden Sie alle 2 Jahre automatisch zur Prüfung und Bestätigung der Aktualität aufgefordert.

einmalig nur
39,50 €

weiße Linie
30 Tage Geld zurück Garantie

Welche medizinischen Fragestellungen sind interessant?

Medizinische Fragestellungen sind untrennbar mit einer Patietenverfügung verbunden. Wir beantworten Ihnen häufige Fragestellungen zu diversen medizinischen Themen in unseren Hintergrundinformationen.

Mehr

Welche ethischen Aspekte sind wichtig?

Auch ethische Fragestellungen in Bezug auf unsere Vorsorgedokumente beantworten wir Ihnen. Erhalten Sie weitere ethische Hintergrundinformationen.

Mehr